MERCHANDISING & LICENSING NEWS

Kinderbuch Lost My Name knackt die 2-Millionen-Marke

Google Ventures-unterstütztes Startup ist weltweit auf Erfolgskurs
Ach du Schreck, mein Name ist weg! ist das am schnellsten verkaufte Bilderbuch für Kinder

Stacks Image 7878

Persönliche Heldengeschichten liegen voll im Trend. Das Verlags- und Tech-Startup Lost My Name knackt mit seinem personalisierten Kinderbuch Ach du Schreck, mein Name ist weg! weltweit die 2-Millionen-Marke. Was als Herzensprojekt dreier Väter und einem Onkel begann, mit ihren Kindern beim Vorlesen auf fesselnde Abenteuerreisen zu gehen, hat sich zu einem der erfolgreichsten Kinderverlagswerke der letzten Jahre entwickelt. Schon kurz nach dem Launch in 2014 eroberte Ach du Schreck, mein Name ist weg! den britischen und amerikanischen Markt. Während sich das Startup in den UK die Pole Position des meistverkauften Kinderbuchs des Jahres sichern konnte, führt das Buch in den USA die Hitliste als schnellstes verkauftes Bilderbuch für Kinder im Monat Dezember an. Auch in Deutschland boomt das Geschäft mit der persönlichen Heldenreise. Bereits 138.602 Exemplare wurden online bestellt. Preisgekrönt vereinigt das Startup Lost My Name Storytelling und Technologie, um Eltern kreative Superkräfte zu verleihen und sie gemeinsam mit ihren Kindern auf eine Reise voller Magie zu schicken. Ach du Schreck, mein Name ist weg! nimmt die Leser mit auf ein aufwendig illustriertes Abenteuer eines Kindes, das morgens aufwacht und seinen Namen verloren hat. Auf seiner aufregenden Suche trifft es viele bunte Kreaturen, wie einen artigen Alligator oder einen lieben Löwen. Mit jedem neuen Wegbegleiter kommt das Kind Buchstabe für Buchstabe seinem Ziel näher - es bekommt seinen Namen zurück! Durch eine völlig neuartige Personalisierungssoftware bietet Lost My Name Hunderte von Story-Varianten an, um so ein wirklich einzigartiges Abenteuer für jedes Kind zu schaffen. Das Buch ist derzeit unter anderem in Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch und Italienisch verfügbar. In den vergangenen zwei Jahren hat sich Ach du Schreck, mein Name ist weg! aus dem Nichts zum meistverkauften Bilderbuch in Großbritannien, Australien und Kanada entwickelt. Neben den USA ist es in fünf weiteren Märkten das umsatzstärkste Bilderbuch für Kinder. Lost My Name wurde von Tal Oron, Asi Sharabi, David Cadji-Newby und Pedro Serapicos konzipiert, um aus einem netten Geschenk in Buchformat, eine personalisierte und kreative Leinwand für Familien zu schaffen. "Wir sind sehr stolz darauf, 2 Millionen Kindern ihr ganz persönliches Abenteuer gegeben und gleichzeitig das technisch anspruchsvollste Buch geschaffen zu haben. Damit haben Bücher für eine neue Generation wieder an Magie gewonnen und unmögliche Geschichten ihren ganz eigenen, zeitlosen Platz bekommen ­- wie zum Beispiel die eigene Namensgeschichte oder ein ganz persönliches Buch mit NASA-Bildern der Nachbarschaft, der eigenen Straße und dem eigenen Zuhause", so Asi Sharabi, Mitgründer von Lost My Name.

2 Millionen verkaufte Bücher zeigen auch so manchen Trend:
 
Alice ist mit einem Anstieg von 38 Prozent ein Name mit Trendpotential
Olivia ist allerdings die Nummer 1 in den USA, UK und Kanada bei den Jungen ist Louis mit 32 Prozent klar an der Spitze die beliebtesten Namen in Deutschland sind Emma und Jonas und unter den Politikern: Kanadas Justin (Trudeau) gewinnt nicht nur hier alle Sympathien. Sein Name wird am häufigsten gewählt, gefolgt von Angela und Theresa. Hilary verliert auch hier gegen Donald.